Erdnusscurry

Würziges Erdnusscurry mit Linsen und Hirse

Peanut Curry

Nachdem mein letztes Curry Rezept ja quasi explodiert ist (mehr als 30.000 mal auf OGP geteilt – OMG!), habe ich mich dazu entschieden einfach noch mal eines zu posten, dieses mal mit mehr typischen Curry-Gewürzen. Das erste Rezept muss ja offensichtlich durchaus gut angekommen sein, andernfalls könnte ich mir nicht vorstellen warum es so oft geteilt wurde. Trotzdem habe ich so einige (wirklich einige!!!) Fragen und fast schon Beschwerden über die Gewürze, oder besser gesagt die fehlenden Gewürze (im Besonderen Curry-Pulver) bekommen.

Betrachten wir mal eben die Definition auf Wikipedia:

Curry [ˈkœʁi] ist die Bezeichnung für verschiedene Gerichte der südasiatischen und südostasiatischen Küche auf der Basis einer sämigen Sauce mit verschiedenen Gewürzen und Zugaben von Fleisch, Fisch und/oder Gemüse. […] Currys haben keine festgelegten Zutaten, je nach Herkunftsregion und Zubereiter können sie sich erheblich unterscheiden. […] Die in indischen Currys enthaltenen Gewürze sind von Region zu Region unterschiedlich.

Ein sogenanntes Curry muss nicht zwangsweise Curry-Pulver enthalten, obwohl dies häufig der Fall ist. Versteht mich nicht falsch, ich bin großer Fan von den typischen Gewürzen, aber bei einer so reichhaltigen Soße wie der aus gerösteter Paprika, ist meiner Meinung nach einfach kein Platz mehr. Außerdem denkt immer daran dass Rezepte auch einfach nur zur Inspiration anregen können und nicht genauestens befolgt werden müssen. Viel schöner ist es wenn ihr sie nach eurem persönlichen Geschmack verändert!

Peanut Curry

Dieses Gericht habe ich vor ein paar Tagen schnell aus ein paar Resten aus dem Kühlschrank zusammengeworfen, wobei mir erst später aufgefallen ist wie nährstoffreich es tatsächlich ist.

  • Grünkohl enthält unter anderem extrem viel Vitamin A, C und K
  • Erdnussbutter ist reich an Proteinen und Fett (die gute Art)
  • Hirse ist ein großartige Quelle für einige wichtige Nährstoffe wie Kupfer, Mangan, Phosphor und Magnesium
  • Linsen versorgen dich mit cholesterinsenkenden Ballaststoffen

Und das ist nur ein Bruchteil der gesundheitsfördernden Nährstoffe die diese Zutaten liefern, ist das nicht verrückt? Das Beste daran ist dass sie auch noch lecker sind! Das Erdnusscurry ist sättigend, aromatisch und cremig, und völlig ohne Reue zur genießen!

Peanut Curry

Würziges Erdnusscurry mit Linsen und Hirse

Für: 4 Portionen
Vorbereitung
10 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
40 min

Für die Linsen:

100 g Berglinsen, für 1-2 Stunden eingeweicht 
1 Prise Salz und Pfeffer
1 Esslöffel Zitronensaft

Für das Curry:

2 Esslöffel Öl
1 Teelöffel Senfkörner
1 Teelöffel Garam Masala
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt

350 g Süßkartoffeln, geschält und gewürfelt
300 g Tomaten, gewürfelt (oder aus der Dose)
250 ml Wasser
150 ml Kokosmilch

150 g Grünkohl, Stiel entfernt und Blätter in Stücke gezupft

3 Esslöffel Erdnussbutter
1 Teelöffel Salz
0,5 Teelöffel Chilli
1 Teelöffel getrockneter Koriander (frischer wäre noch besser!)
Chillifäden zur Dekoration

Für die Hirse:

120 g Hirse
0,5 Teelöffel Salz

1. Wasser zum kochen bringen und Linsen wie auf der Verpackung empfohlen zubereiten. Ich sollte meine erst einweichen und dann für 30 Minuten kochen. Erst nach dem Kochen salzen.

2. Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Senfkörner zugeben und kurz warten bis sie springen, dann Garam Masala und Zwiebel zufügen. Kurz darauf Knoblauch und Süßkartoffel hinzugeben. Alles unter gelegentlichem rühren für fünf Minuten anschwitzen lassen.

3. In der Zwischenzeit das Wasser (Menge von der Packungsanweisung entnehmen) für die Hirse zum kochen bringen. Mit etwas Salz bei niedriger Hitze für 10 Minuten köcheln lassen, danach zugedeckt für weitere 10 Minuten quellen lassen.

4. Zurück zum Curry: Tomaten zugeben und für weitere 3 Minuten kochen, dann das Wasser zugeben. Hitze reduzieren und für 15 Minuten bzw. bis die Süßkartoffeln weich sind köcheln lassen. Dann den Grünkohl unterrühren.

5. In einer kleinen Schüssel die Kokosmilch und drei Esslöffel Flüßigkeit aus dem Topf mit Curry vermengen, und die Erdnussbutter einrühren. Die Erdnusssoße wieder zurück in das Curry schütten und unterrühren. Salz, Chilli, Koriander und andere Gewürze nach Geschmack zugeben.

6. Linsen wenn nötig abschütten und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit einer Gabel die Hirse auflockern.

7.  Alles auf einem Teller anrichten und mit Chillifäden oder frischem Koriander dekorieren.

_DSF7424

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>