Apfel Pancakes

Placki z Jabłkami (Apfel Pancakes)

Apple Pancakes

Vor etwas mehr als zwei Jahren habe ich zwei wundervolle Monate auf einer Farm für gerettete Tiere in den wunderschönen Masuren Polens verbracht. Die Arbeit war viel und hart, mit Tagen die häufig um 7 Uhr morgens begonnen haben, und nicht vor 11 Uhr abends geendet haben. Sie war aber auch sehr dankbar und hat mehr Spaß gemacht als je irgendeine Arbeit zuvor.

Die Masurische Seenplatte ist ein wilder und abgelegener Ort, wo die Wälder tief und dunkel sind, voll beladen mit Blaubeeren und Pfifferlingen zur richtigen Zeit, und voller Tiere. Bist du schon mal durch ein Meer von Blaubeeren gewatet? Oder hast Elche während der Brunftzeit von der Sicherheit deines Bettes in der Nacht röhren hören? Bist du durch einen kristallklaren See geschwommen um prächtige gelbe Seerosen zu pflücken? Das war quasi mein Leben dort. Oder wie ich mich daran erinnere. Ich romantisiere meine Zeit in Polen viel zu sehr, aber das ist in Ordnung so. Manchmal träume ich auch noch von dem Hof, den Orten die ich gesehen habe, die Freunde die ich gemacht habe und die tollen gemeinsamen Erlebnisse die wir teilen durften.

Apple Pancakes

Eine Sache ist sicher: die polnische Küche ist alles andere als vegan freundlich. Tatsächlich wurde ich ständig darauf hingewiesen, dass ich sicherlich sehr bald sehr krank werden würde aufgrund fehlender Nährstoffe. Natürlich sieht die Sache in den größeren Städten gleich ganz anders aus, aber die Masuren sind vermutlich das ländlichste Gebiet Polens. Trotzdem gibt es so einige traditionelle Gerichte, die sich sehr leicht veganisieren lassen. Zum Beispiel Pierogi, gefüllt mit Kartoffeln oder Blaubeeren, oder die Rote Bete Suppe. Und natürlich Placki z Jabłkami, also Apfel Pancakes.

Vegan MoFo fragt uns heute nach unserem ultimativen Comfort Food und das ist was mir direkt in den Sinn gekommen ist. Ich erinnere mich an verregnete Tage, ausgebrochene Pferde und unsere langwierigen Versuche sie wieder zu finden und einzufangen, komplett durchnässt und hundemüde. Nach erfolgreichem Einfangen würden wir uns alle in der kleinen Küche versammeln, den Teig zusammenrühren, eine Pfanne erhitzen und einen frisch gepflückten Apfel hineinschneiden. Wenn du mich damals gefragt hättest, hätte ich dir versichert dass diese Apfel Pfannkuchen das beste sind, was ich je gegessen habe. Das war auch mein Abschiedsessen, dass ein ganz spezielle Person für mich an meinem letzten Tag zubereitet hat. Ich war nur sehr selten in meinem Leben so traurig wie damals.

Polen und besonders diese Farm ist und bleibt ein Traum für mich. Ich kann nicht mehr zurück, weil ich den Abschied nicht ertrage. Was mir aber immer bleibt, sind diese Placki z Jabłkami.

Apple Pancakes

Placki z Jabłkami (Polnische Apfel Pancakes)

Für: 2 Portionenl
Vorbereitung
10 min
Kochzeit
20 min
Gesamtzeit
30 min

 

200 g Dinkelmehl
2 EL Rohrohrzucker
1 TL Backpulver
1 TL Leinmehl
1 Prise Meersalz, Kardamom, Muskatnuss und Zimt

240 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
1 Apfel
1 EL Kokosöl

1 TL Puderzucker

1. In einer mittelgroßen Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Leinmehl und Gewürze vermengen. Milch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

2. Apfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden und unter den Teig heben.

3. In einer Antihaft-Pfanne Kokosöl schmelzen und in den Teig einrühren. Pfanne auf mittlere Hitze erhitzen und Pancakes darin ausbacken. Ich nehme zwei Esslöffel Teig pro Pancake und backe sie für ungefähr 2 Minuten pro Seite, bis sie fest und schön aufgegangen sind.

4. Auf einen Teller geben und den Puderzucker darüber sieben bzw. mit anderen Toppings nach Wahl versehen.

Apple Pancakes

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

2 Kommentare zu “Placki z Jabłkami (Apfel Pancakes)

  1. Oh was für eine schöne Geschichte hinter diesen leckeren Rezept! :) Verrückt, dass ich an diesem Wochenende endlich mal wieder Pancakes zubereiten wollte, dein Rezept steht jetzt jedenfalls ganz oben mit auf der Liste. Bis auf Leinmehl habe ich auch alles zu Hause. Meinst du, es funktioniert auch ohne gut? Oder hat das Leinmehl eine wichtige Funktion im Teig? Würden auch geschrotete Leinsamen gehen?
    Liebste Grüße und einen schönen Start in Wochenende. 😉
    Andrea von http://www.chapeau-blog.de

    1. Hallo Andrea, sorry, jetzt bin ich wahrscheinlich etwas spät dran mit der Info. Aber bei mir gehts gerade etwas drunter und drüber. Das Leinmehl ist zur Bindung. Du kannst aber auch einfach ein Ei mit geschroteten Leinsamen machen. Dafür einfach einen halben Teelöffel mit einem Esslöffel Wasser vermischen und kurz quellen lassen. Liebe Grüße!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>