Gerösteter Süßkartoffel

Geröstete Pekannüsse und Rosenkohl auf Cremiger Süßkartoffel

Creamy Sweet Potato

Hallo ihr Lieben! Hier schneit es endlich und ich liebe es. Ein ruhiger Morgen im Schlafanzug, die stets gefüllte Kaffeetasse neben mir… das ist so ziemlich der Traum für mich. Da fällt es mir nicht mal schwer zu lernen, so perfekt finde ich das. Habt ihr übrigens schon mal Haselnussmilch in eurem Kaffee probiert? Schmeckt super!

Aber nicht nur ich genieße die winterliche Stimmung, auch meine tierischen Freunde scheinen mir besonders entspannt und glücklich. Miri, die schöne schneeweiße Katze, nimmt den größten Teil des Tages unser weiches und bequemes Bett ein und schaut aus dem großen Fenster. Diese ruhige Katze dabei wiederum zu betrachten, macht nicht nur Spaß, sondern auch entspannt. Und Timi (der gestern seinen 14. Geburtstag gefeiert hat), ist seit heute auch wieder jung und ist wie wild durch den Schnee gerannt um meine Schneebälle zu fangen.

Alle sind flauschig und glücklich und entspannt.

Creamy Sweet Potato

Dieses Rezept spiegelt diese Atmosphäre wieder und vervollständigt sie sogar noch. Es ist warm, erdig, sättigend und einfach wahnsinnig lecker. Um ehrlich zu sein bin ich mehr als begeistert über dieses Gericht. Ich liebe die Einfachheit und das kräftige Aroma, sowohl der einzelnen Zutaten als auch in Kombination. In der cremigen Süßkartoffel ist übrigens nicht nur ein bisschen Butter und Knoblauch. Der Rosenkohl und die Pekannüsse werden mit etwas Olivenöl und Ahornsirup geröstet, was den Geschmack auf ein ganz neues Level bringt. Geröstetes Gemüse, vor allem Rosenkohl, ist meine liebste Art Gemüse zuzubereiten. Zum einen übernimmt der Ofen die ganze Arbeit, zum anderen haben Röstaromen eine fast schon magische Wirkung. Ich könnte das Gericht jeden Tag essen, kein Witz!

Creamy Sweet Potato

Geröstete Pekannüsse und Rosenkohl auf Cremiger Süßkartoffel

Für: 2 Portionen
Vorbereitung
15 min
Kochzeit
25 min
Gesamtzeit
40 min

Für die Cremige Süßkartoffel:

2 große Süßkartoffeln (ca. 700 g), geschält und grob gewürfelt
1 rote Zwiebel, gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
1 Esslöffel Olivenöl
2 großzügige Esslöffel Alsan
1/2 Teelöffel Meersalz
1 Prise Pfeffer und Muskat

Für die gerösteten Pekannüsse und Rosenkohl:

500 g Rosenkohl, geputzt und halbiert
50 g Pekannüsse

1 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Ahornsirup
1/2 Teelöffel Meersalz

Meersalz und Pfeffer zum garnieren

1. Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. In einem großen Topf Wasser zum kochen bringen, dann die grob gewürfelte Süßkartoffel zugeben und ca. 15 Minuten lang weich kochen

3. Rosenkohl und Pekannüsse auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen. In einer kleinen Schüssel Olivenöl, Ahornsirup und Meersalz vermengen und über Rosenkohl und Pekannüsse geben. Gut durchmischen und für 10 Minuten im oberen Drittel des Ofens rösten, einmal umdrehen, dann nochmal 10 Minuten rösten.

4. Während der Rosenkohl im Ofen ist und die Süßkartoffel kocht, etwas Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen. Danach die Butter im selben Topf schmelzen und alles beiseite stellen.

5. Die Süßkartoffeln abgießen und zusammen mit Zwiebel, Knoblauch, Butter und den Gewürzen in einem Mixer geben und pulsieren bis alles cremig ist. Natürlich kann das auch mit einem Pürrierstab oder einem Kartoffelstampfer gemacht werden.

6. Die cremige Süßkartoffel auf Teller geben und darauf die Pekannüsse und den Rosenkohl verteilen. Mit Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen.

Creamy Sweet Potato

 

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Geröstete Pekannüsse und Rosenkohl auf Cremiger Süßkartoffel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>