Rhabarber Himbeer Kompott

Frühstück im Glas: Polenta mit Rhabarber Himbeer Kompott

Breakfast Jar

Wir sind zurück von den Malediven (mehr dazu in einem speziellen Beitrag später) und ich kämpfe ganz schön mit dem Jetlag, obwohl es nur 3 Stunden Zeitunterschied sind. Es ist gerade 5.30 Uhr morgens und ich bin hellwach, deshalb habe ich mich dazu entschlossen dieses, dank dem Urlaubsvorbereitungsstress leicht vernachlässigtes, Rezept endlich fertig zu stellen.

Für Menschen mit einem stressigen Alltag sind vorbereitete Frühstücksgläser ein absoluter Lebensretter. Das Frühstück ist definitiv meine liebste Mahlzeit des Tages, auslassen oder jeden Tag das gleiche Essen kommt gar nicht in Frage. Stattdessen bereite ich mir Abends 2 bis 3 Gläser vor und muss dann morgens nur schnell in den Kühlschrank greifen.

Meistens landet man beim Frühstück ja dann doch bei den guten alten Haferflocken, trotzdem versuche ich auch hier Abwechslung zu schaffen. Ich liebe Haferflocken, ich bin süchtig nach Haferflocken, Haferflocken sind toll, aber ab und zu brauche ich etwas anderes. Wie ihr seht ist es dieses mal Polenta geworden, gekocht mit pflanzlicher Milch und etwas Vanille und Zimt. Oben drauf kommt ein säuerlich-süßes Rhabarber Himbeer Kompott, eine tolle Kombination. Ich habe so einige neidische Blicke in der Uni geerntet, als ich mein Frühstück ausgepackt habe!

Den Rest des Kompotts könnte ihr auf verschiedenste Art aufbrauchen. Es passt toll zu Eis, Milchreis oder kann auch, so wie meine Oma das macht, einfach pur gelöffelt werden.

Breakfast Jar

Rhabarber Himbeer Kompott

Für: 1 großes Glas
Vorbereitung
60 min
Kochzeit
30 min
Gesamtzeit
90 min

500 g Rhabarber, geschält und kleingeschnitten 
50 g Zucker
1 TL gemahlene Vanille
200 g gefrorene Himbeeren 

1. In einem großen Topf Rhabarber und Zucker vermengen und für eine Stunde zur Seite stellen. Dem Rhabarber wird so Flüssigkeit entzogen und es muss keine mehr zugegeben werden.

2. Restliche Zutaten zugeben und bei niedriger Temperatur für ungefähr 30 Minuten einkochen lassen, bis alles zerfallen und dickflüssig ist.

3. In ein sauberes großes Glas geben und im Kühlschrank bis zu einer Woche lagern.

Polenta mit Rhabarber Himbeer Kompott

Für: 2-3 Portionen
Vorbereitung
15 min
Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
30 min

500 ml pflanzliche Milch
2 EL Zucker
1 EL Alsan
1/2 TL gemahlene Vanille
100 g Polenta
1/2 TL Zimt
2 EL Haselnusskrokant

1. In einem mittelgroßen Topf vorsichtig die Milch mit dem Zucker, der Alsan und der Vanille zum kochen bringen. Aufpassen dass die Milch nicht anbrennt und regelmäßig umrühren.

2. Polenta einrühren und bei mäßiger Temperatur 15 Minuten köcheln lassen (die Kochzeit kommt auf euer Produkt an, lest für genaue Angaben die Anleitung auf der Verpackung). Regelmäßig umrühren.

3. Zimt unterrühren und für 15 Minuten abkühlen lassen.

4. In Gläsern verteilen und Kompott darauf geben. Mit Haselnusskrokant bestreuen.

5. Kann im Kühlschrank bis zu drei Tagen gelagert werden und ist bereit, wenn du eine Stärkung brauchst!

Breakfast Jar

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Frühstück im Glas: Polenta mit Rhabarber Himbeer Kompott

  1. Klasse! Endlich mal Blogger aus München! Ich wohne ganz in der Nähe und arbeite in der Stadt. Und probiere es mal wieder aus, vegan zu leben. Vor einem Jahr schon mal, das war aber ein zu krasser Beginn (aller Anfang ist schwer), so dass ich es nach einem Monat wieder gelassen habe. Nun also wieder mal und ich bin bei der Suche nach Rezepten auf euch gestoßen. Super Seite! Werde gleich noch etwas weiter stöbern..
    Wenn ihr was über Bloggertreffen wisst, gebt Bescheid. Würde das gerne mal machen, finde aber kaum Münchner Blogger.
    Viele liebe Grüße,
    Tatjana

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>