Blaue Kartoffel-Tart

Blaue käsige Kartoffel-Tart mit Nussboden

_DSF6211Die gestrige Vegan MoFo  Aufgabe hieß: „Finde einen neuen veganen Freund und erzähle uns davon“. Natürlich habe ich ein paar vegane Freunde, und glücklicherweise lerne ich auch immer wieder neue tolle vegane Menschen kennen. Dennoch hatte ich eigentlich geplant diesen Tag zu überspringen, da ich keinen wirklichen Bezug zu dem Thema finden konnte. Wie einige jedoch vielleicht auf Instagram gesehen haben, habe ich mich doch spontan entschieden etwas zu posten, obwohl es nicht ganz perfekt auf die Kriterien passt. Zum einen habe ich nicht nur einen Freund, sondern tausende gemacht, zum anderen sind sie nicht explizit vegan. Meine Freunde der VoKü München und ich kochen bereits seit mehr als einer Woche für die ankommenden Flüchtlinge. VoKü ist eine Kurzform von Volxküche, also ein Konzept für jedermann. Sie wird ausschließlich durch Freiwillige organisiert und es wird vegan gekocht (bis auf ein paar Essensspenden, die jedoch separat herausgegeben werden), damit jeder, egal welcher Religion oder mit welchen Unverträglichkeiten, davon essen kann.

_DSF6253Die VoKü hat sich entschieden aktiv zu werden, nachdem Flüchtlinge in Münchner Erstaufnahmestellen ankamen und kein warmes Essen bekamen, obwohl die Temperatur signifikant gesunken ist. Sie mussten für das Recht, die Hilfebedürftigen mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen, hart kämpfen, haben nicht aufgegeben, jeden Tag freiwillige Helfer rekrutiert, haben mit der Stadt und den Verantwortlichen verhandelt und die Herzen Tausender für sich gewonnen. Sie arbeiten jeden Tag, manchmal bis zu 24 Stunden am Stück, und sind dabei von Menschen, die einfach nur Helfen wollen, zu Anführern, Köchen und Managern gewachsen. Es ist wahnsinnig toll zu sehen, wie viele Menschen gerne helfen möchten und jeden Tag in der Küche an der Donnersberger Brücke erscheinen, allerdings sollte die Last nicht mehr ausschließlich von deren Schultern getragen werden. Viel mehr brauchen wir eine Veränderung der Asylpolitik, der Politik an sich und der Wirtschaft und deren Profit an der momentanen Situation. Lasst uns versuchen etwas in den Köpfen unserer Mitmenschen zu bewegen und tretet konstant an Politiker heran und fordert von ihnen eine positive Veränderung zu bewirken und endlich aktiv zu werden!

_DSF6196_DSF6193

_DSF6199 _DSF6201

Aber nun zum heutigen Thema, welches lautet „etwas blaues“.  Ich habe mich dazu entschieden, dass es nun endlich Zeit für meine erste Tart auf diesem Blog ist, immerhin steckt das ja im Namen. Ich bin ein großer Fan von Tartes. Sie sind vielfältig, einfach zu machen, machen viel her und können entweder süß oder herzhaft gebacken werden. Tatsächlich kann man so ziemlich jede Zutat in einer Tart verarbeiten und kann sich sicher sein ein tolles Ergebnis zu bekommen. Es macht wirklich wahnsinnig viel Spaß mit den verschiedenen Texturen und Aromen herumzuprobieren. Diese erste von vermutlich vielen Tartes besticht durch einen knusprigen, nussigen Boden, eine wunderbare aromatische Käsefüllung und optisch tolle blaue Kartoffeln als Belag. Nur so nebenbei: Die Kartoffelsorte nennt sich „blauer Schwede“ und Schwede ist der Spitzname meines Freundes (eventuell ist das aber nur lustig wenn man ihn kennt ;D). Deshalb habe ich die Kartoffel-Tart selbstverständlich mit ihm geteilt und bin in seiner Mittagspause in sein Büro zu Milchglas Media gefahren um sie gemeinsam mit ihm zu genießen.

_DSF6204

Käse-Kartoffel-Tart

Für: für eine 20 cm Tartform
Vorbereitung
45 min (Cashews müssen über Nacht eingeweicht werden)
Kochzeit
45 min
Gesamtzeit
90 min

Für den Boden:
75 g Weizenmehl
75 g Vollkornweizenmehl
20 g gemahlene Haselnüsse
1/4 Teelöffel Meersalz
80 g Alsan

Für den Cashewkäse:
100 g Cashews
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Hefeflocken
1 Esslöffel Zitronensaft
1/4 Teelöffel Meersalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
100 ml Wasser

Für den Belag:
250 g Kartoffeln (natürlich müssen diese nicht blau sein)
1 Prise Meersalz, Kräuter der Provence, Pfeffer und geräucherte Paprika

1. Cashews über Nach in Wasser einweichen.

2. Alle trockenen Zutaten für den Boden in einer Schüssel vermischen. Alsan zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Für 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

3. Cashews abtropfen lassen und in einem Sieb abwaschen. Alle Zutaten für den Cashewkäse in einen Mixer geben und zu einer dicken, cremigen Soße mixen (alternativ geht auch Pürierstab). Falls nötig noch Wasser zugeben.

4. Kartoffeln waschen und schälen. In gleichmäßige, dünner Scheiben hobeln oder schneiden. In eine Schüssel mit kaltem Wasser geben und dort vorerst ruhen lassen.

5. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tartform mit Butter oder Öl einpinseln und mit dem Teig auskleiden (entweder Teig ausrollen oder mit den Fingern verteilen und in die Form drücken). Mit einer Gabel mehrfach einstechen.

6. Backpapier auf den Teig geben und darauf getrocknete Erbsen oder Bohnen geben. Den Boden für 15 Minuten blindbacken.

7. Den Boden aus dem Ofen nehmen und Backpapier sowie Hülsenfrüchte entfernen. Den Cashewkäse gleichmäßig darauf verteilen und die Kartoffeln fächerartig darauf verteilen. Großzügig mit den Gewürzen bestreuen.

8. Für weitere 30 Minuten backen. Die Tart ist fertig, wenn die Kruste goldbraun ist und die Kartoffeln knusprig sind. Für 10 Minuten abkühlen lassen und dann genießen.

_DSF6216

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

Ein Kommentar zu “Blaue käsige Kartoffel-Tart mit Nussboden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>