Apfel Kürbis Käsekuchen

Apfel Kürbis Käsekuchen mit Glasiertem Erdnussbutter Popcorn

Apple Pumpkin Cheesecake
Neue Woche, neuer Kuchen! Eigentlich backe ich gar nicht mal so viel, aber die alltäglichen Mahlzeiten sind zur Zeit einfach nicht besonders Blog-tauglich. Ganz im Gegenteil zu diesem Kuchen, daran gibt es keinen Zweifel! Kürbis ist ja gerade in aller Munde und der Star in süßen wie auch herzhaften Gerichten. Dieser Apfel Kürbis Käsekuchen ist unglaublich einfach herzustellen und macht extrem viel her. Sollte es in eurem Umkreis immer noch Menschen geben, die an dem Geschmack von veganem Essen zweifeln, solltet ihr ihnen diesen Kuchen vorsetzen. Wenn der nicht hilft, dann hilft gar nichts mehr…

Apple Pumpkin Cheesecake Apple Pumpkin Cheesecake

Apple Pumpkin CheesecakeApple Pumpkin Cheesecake

Das glasierte Erdnussbutter Popcorn ist ein kleines Extra oben drauf. Christian und ich waren gestern auf einem Konzert und haben uns eine Tüte Popcorn gekauft. Jap, Popcorn auf einem Konzert. Wärt ihr da gewesen, würdet ihr verstehen wie viel Sinn das macht. Olli Schulz ist mindestens so unterhaltsam wie jeder Kinofilm und hat uns wirklich eine unglaublich gute Zeit bereitet. Als ich begonnen habe den Kuchen zu fotografieren habe ich einen Geistesblitz bekommen und das Popcorn mit cremigem Erdnussmus und Agavensirup vermengt und auf dem Kuchen platziert, ohne zu Wissen ob das so eine gute Idee ist. Zum Glück war es eine hervorragende Idee! Besonders falls ihr ebenso süchtig nach Erdnussbutter seid, außerdem bringt es einen tollen Crunch. Wer traut sich?

Apple Pumpkin Cheesecake

Apple Pumpkin Cheesecake

Apfel Kürbis Käsekuchen mit Glasiertem Erdnussbutter Popcorn

Für: 18 cm Springform
Vorbereitung
30 min
Kochzeit
60 min
Gesamtzeit
90 min

Für den Boden:

150 g Dinkelmehl
30 g Rohrohrzucker
60 g Alsan, zimmertemperatur
1/2 Teelöffel Backpulver
40 ml Wasser, kalt
1 Prise Salz

Für die Füllung:

50 g Alsan
25 g Kokosöl
250 g Sojajoghurt Vanille
250 g Kürbispüree 
75 g Puderzucker
35 g Vanillepuddingpulver oder Maisstärke
3 Esslöffel Zitronensaft
3 Esslöffel Pflanzenmilch

Für die Apfelschicht:

1 großer Apfel
1 Teelöffel vegane Butter
1/2 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Haselnüsse, geraspelt

Für das Topping:

1 Handvoll süßes Popcorn
1 Esslöffel cremiges Erdnussmus
1 Teelöffel Agavensirup

1. In einer mittelgroßen Schüssel die Zutaten für den Boden sorgfältig verkneten. Im Kühlschrank zwischenlagern.

2. In einem kleinen Topf Alsan und Kokosöl schmelzen lassen. Dabei aufpassen, dass es nicht zu stark erhitzt wird. Alle Zutaten für die Füllung in einem Mixer vermengen und zur Seite stellen.

3. Äpfel in dünne Spalten schneiden und mit der Butter in einer Pfanne langsam erhitzen bis sie weich sind. Am Ende Zimt und Haselnüsse zugeben und vermengen, dann zur Seite stellen.

4. Springform fetten, dann den Teig gleichmäßig mit den Fingern am Boden und den Seiten verteilen.

5. Auf dem Boden erst die Äpfel, dann die Kürbiscreme verteilen.

6. Bei 170°C Ober- und Unterhitze für 60-70 Minuten backen. Vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen.

7. Kurz bevor ihr den Kuchen serviert, Erdnussmus und Agavensirup in einer kleinen Schüssel vermengen. Popcorn unterheben und dann auf den Kuchen setzen.

Anmerkungen:

Anders als in den USA kann man bei uns – zumindest meines Wissens – kein fertiges Kürbispüree kaufen. Das ist aber schnell und einfach hergestellt, einfach Kürbis grob Würfeln, in Wasser weich kochen und danach pürieren.

Auch dieser Käsekuchen ist inspiriert von verschiedenen Rezepten auf Vegan und Lecker, der Käsekuchen-Heldin. Besser gehts eben einfach nicht.

Apple Pumpkin Cheesecake

 

Teile das mit deinen Freunden:
Pin on PinterestShare on TumblrShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on StumbleUponEmail this to someone

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Captcha *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>